Löcher in Fliesen bohren

Bavaria BohrmaschinenAuch wenn das Bohren durch Fliesen statistisch nicht häufig gemacht wird, ist es dennoch sehr wichtig zu wissen, wie solch ein Vorgang richtig durchgeführt werden kann. Beim Bohren von Fliesen sollten Sie immer die richtige Vorbereitung treffen, die passenden Bohrmaschine mitsamt Bohrer wählen und gängige Fehler vermeiden können. Wie das funktioniert und welche Schritte Sie gehen sollten, verrät Ihnen der Fliesen-Ratgeber!

Schritt 1 – Vorbereitungen treffen

Löcher in Fliesen bohrenBevor Sie mit dem Bohren beginnen, sollten Sie im ersten Schritt darauf achten, ob sich hinter den Fliesen keine Wasserleitungen befinden. Gerade wenn Sie Fliesen im Badezimmer oder in der Küche durchbohren wollen, ist die Wahrscheinlichkeit einer bestehenden Wasserleitung sehr hoch. Aus diesem Grund ist ein Messen und Prüfen im Vorfeld enorm wichtig. Auch sollten Sie ermitteln, ob sich hinter den Fliesen Stromleitungen befinden. Das Treffen von Wasserleitungen ist zwar ärgerlich und teuer, Stromleitungen können tödlich sein, wenn Sie diese erwischen.

Haben Sie alle Stellen ermitteln können, gilt es die Bohrung vorzubereiten. Kaufen Sie sich im Online Shop ein Klebeband, welches auch als Kreppband für Maler bekannt ist. Alternativ hilft auch transparentes Klebeband von anderen Herstellern. Kleben Sie das Band über die zu bohrende Stelle. Es ist wichtig, dass Sie das Klebeband direkt über das künftige Bohrloch geben. Das wird deshalb gemacht, damit die Fliese beim Anbohren nicht splittern kann.

Schritt 2 – Bohrer und Bohrmaschine wählen    

Haben Sie die betroffene Stelle abgeklebt, gilt es den passenden Bohrer mitsamt Bohrmaschine auszuwählen. Bei der Bohrmaschine ist eine Maschine mit hoher Drehzahl erforderlich. Auch ist es zwingend erforderlich, dass die Bohrmaschine keinen Schlag besitzt. Eine Schlagbohrmaschine oder ein Bohrhammer würden das Loch splittern lassen. Die Folge? Die Fliese ist kaputt und kann nicht mehr genutzt werden. Auch eine Reparatur ist in diesem Fall nicht mehr möglich.

Bohrer Hinweise
Fliesenbohrer Im nächsten Schritt kommt es auf den Bohrer an. Der Bohrer sollte nicht einfach nur ein Fliesenbohrer sein, sondern sollte auch an die entsprechende Fliese angepasst sein. Nicht alle Fliesen besitzen die gleiche Härte. Achten Sie auf die Härte der Fliese. Je härter die Fliese ist, desto stärker muss auch der Bohrer sein. Für enorm harte Fliesen eignet sich ein Diamantbohrer, der allerdings nach dem bohren direkt gekühlt werden muss. In diesem Fall ist ein kaltes Wasserbad empfehlenswert.
Stein- oder Betonbohrer Nachdem die Fliese durchbohrt worden ist, sollten Sie zum passenden Steinbohrer oder Betonbohrer greifen. Hier empfiehlt sich ein Test, den Sie machen können. Kommt nach dem Durchbohren der Fliese roter Staub aus dem Loch, benötigen Sie einen Steinbohrer für die Ziegelwand. Eine Kalksteinwand kann mit einem Steinbohrer durchbohrt werden und hinterlässt weißen Staub. Grauer Staub entsteht bei einer Betonwand und sollte dann auch mit einem Betonbohrer verarbeitet werden. Hier ist dann aber ein Modell mit Schlag notwendig. Allerdings sollten Sie genau darauf achten, dass die Fliese nicht zerstört wird.

Schritt 3 – der Bohrvorgang

Damit Sie die Fliese beim Bohren nicht beschädigen, sollten Sie folgende Vorgangsweise beachten. Setzen Sie den Bohrer mitsamt Bohrmaschine im rechten Winkel zur Wand oder zum Boden an. Jetzt können Sie die Fliese mit einer zunächst geringen Drehzahl anbohren. Drücken Sie den Bohrer hierfür leicht an das Loch. Die Drehzahl kann langsam erhöht werden, sobald Sie die ersten Schichten der Fliesen durchbohrt haben.

Doch Vorsicht: Beim Bohren durch Fliesen kann es passieren, dass der Bohrer enorm schnell erhitzt. Gerade bei einem Diamantbohrer ist das sehr wahrscheinlich. In diesem Fall sollte entweder der Bohrer direkt wassergekühlt sein oder Sie nutzen die manuelle Kühlung, indem Sie den Bohrer in ein Wasserbad legen. Das Wasser muss kalt sein, damit die Wirkung eintritt.

Vor- und Nachteile eines Fliesenbohrern

  • ideal zum Bohren von Löchern im Bad
  • einfaches Durchbohren von Fliesen ohne Beschädigungen
  • günstige Anschaffung
  • vorrangig für Fliesen geeignet

 Schritt 4 – Fehlerkorrektur

Es kann immer sein, dass Sie beim Bohren der Fliesen einen Riss erzeugen. Zwar ist dieser Riss nicht schön anzusehen, doch kann er mit einigen Tricks verschleiert werden. Greifen Sie in diesem Fall zur Spachtelmasse, die Sie anschließend leicht über die betroffene Stelle verteilen. Achten Sie genau darauf, dass die Farbe vom Spachtel zur Farbe der Fliese passt. Sind unterschiedliche Farben vorhanden, kann der Fehler nachher noch schlimmer aussehen, als es vorher der Fall war.

Neuen Kommentar verfassen