So ölen Sie Ihre Bohrmaschine richtig

Epple Maschinen BohrmaschinenWenn Sie eine Bohrmaschine kaufen, dann erhalten Sie ein mechanisches Bauteil, welches durchaus einem Verschleiß unterlegen sein kann. Dieser Verschleiß kommt daher zu Stande, weil die Bohrmaschine ständig einer rotierenden Bewegung unterlegen ist. Solch eine Bewegung führt dazu, dass Bauteile beansprucht werden – solch eine Beanspruchung führt zu Verschleißerscheinungen. Allerdings können solche Erscheinungen vermieden werden, indem Sie die Bohrmaschine richtig ölen. Wie das Ölen funktioniert und was damit bewirkt wird, zeigt Ihnen der folgende Ratgeber zum Ölen der Bohrmaschine.

Die Konsistenzklasse

So ölen Sie Ihre Bohrmaschine richtigFalls Sie eine Bohrmaschine kaufen, müssen Sie auch immer bedenken, dass das Einfetten des Bohrfutters bei Zeiten durchaus sinnvoll sein kann. Wenn Sie allerdings ein Öl suchen, dann stehen viele Personen laut Erfahrungen und Erfahrungsberichten vor großen Problemen. Was ist ein Schmierfett und wie werden Öle klassifiziert?

Grundsätzlich wird bei jedem Öl zum Fetten eine Konsistenzklasse angegeben. Die Konsistenzklasse wird von 000 bis 6 als einfache Zahl angegeben. Die Konsistenzklasse wird mit dem Präfix NLGI angeführt. Je niedriger die Zahl von NLGI, desto dünnflüssiger ist das Öl.

Ein Produkt mit NLGI 000 ist besonders dünnflüssig und kann als Motoröl bezeichnet werden. NLGI 6 ist besonders hart und kann als Schmierfette betitelt werden.

Klassifizierung Konsistenz
NLGI 000 besonders dünnflüssig
NLGI 6 besonders zäh

Die Anwendungsfälle vom Öl

Wenn Sie Fette einsetzen möchten, können Sie neben der Konsistenzklasse auch noch auf die Art der Anwendung achten. Bohrmaschinen kommen in der Regel mit Normalfetten oder Mehrzweckfetten aus. Sie sind temperaturbeständig und können hohe Drehzahlen mühelos ausgleichen. Wer allerdings große Maschinen fetten möchte und hierbei mit sehr hohen Temperaturen über 100 Grad Celsius rechnet, der wird Hochtemperaturfette benötigen. Auch diese Fette werden in NLGI-Stufen eingeteilt, werden aber besonders als solche Hochtemperaturfette ausgeschrieben.

Greifen Sie bei einer Bohrmaschine zu einem Fett oder Öl, dann empfehlen sich immer normale Fette oder Mehrzweckfette.

Wann muss eine Bohrmaschine geölt werden?

Bevor erzählt wird, wie Sie die Bohrmaschine richtig ölen, sollte einmal erwähnt werden, wann eine Bohrmaschine eigentlich geölt werden sollte. Grundsätzlich kann das regelmäßige Ölen der Bohrmaschine nicht schaden. Hier können Sie selbst überlegen, wann das Ölen notwendig ist. Allerdings sollte das Öl immer dann angewendet werden, wenn die Bohrmaschine mehrere Monate oder sogar Jahre gelagert wurde. In diesem Fall haben sich Staub- und Schmutzreste angesammelt, die bei einer normalen Nutzung zu noch größeren Verschleiß führen würden.

Tipp! Entfernen Sie den groben Staub und Schmutz mit einem Pinsel aus dem Bohrfutter und anschließend sollte das Öl aufgetragen werden.

Im anderen Fall ist es aber auch wichtig, dass Sie das Öl immer dann auftragen, wenn die Bohrmaschine sehr häufig genutzt wird. Durch die häufige Nutzung kann es passieren, dass Ölreste aus dem Bohrfutter geschleudert werden. Passiert das besonders oft, fehlt das Öl irgendwann im Bohrfutter. Jetzt sollten Sie das Öl nachliefern.

Wie sollte die Bohrmaschine geölt werden?

Wenn Sie eine Bohrmaschine ölen wollen, dann sollten Sie im Vorfeld genau wissen, welche Bauteile geölt werden müssen. In diesem Fall ist das Ölen des Bohrfutters enorm wichtig  – andere Bauteile müssen nicht geölt werden.

Das Bohrfutter sollte an den Stellen geölt werden, die sich in einer Rotation befinden. In diesem Fall können Sie das komplette Bohrfutter komplett einölen – die Außenflächen sind dabei aber nicht relevant. Besonders wichtig sind die Innenräume des Bohrfutters. Gerade beim ruckartigen öffnen und schließen der Spannbacken kann es schnell passieren, dass Bauteile und speziell die Spannbacken eingeklemmt werden.

Damit das eingeklemmte Material gelöst werden kann, sollte das Sprühöl gleichmäßig in den Innenraum aufgetragen werden. Anschließend kann es empfehlenswert sein, wenn Sie das Bohrfutter mindestens 12 Stunden liegen lassen, damit das Öl einwirken kann. Anschließend kann das Bohrfutter wieder geschlossen werden. Ist das dann immer noch nicht möglich, sollten Sie das Bohrfutter wechseln oder in die Reparatur geben.

Vor- und Nachteile des Ölens einer Bohrmaschine

  • längere Haltbarkeit
  • das Gerät erhitzt weniger
  • regelmäßiger Aufwand

Welches Öl ist das richtige für die Bohrmaschine?

Achten Sie bei der Nutzung vom Öl immer auf die Angaben der Hersteller. In der Bedienungsanleitung wird oft angegeben, welches Öl für eine Bohrmaschine und das Bohrfutter geeignet ist. Das Bohrfutter kann aber generell mit jeder Art von Öl genutzt werden.

Je dünnflüssiger das Öl ist, desto besser ist die Schmierung. Da aber dünnes Öl schnell austreten kann, wird hier mit einer Klasse von NLGI 2 gerechnet. Diese Klasse von Öl hat eine gute Schmierung und kann optimal eingesetzt werden, ohne dass es ausläuft.

Neuen Kommentar verfassen