Stromverbrauch von Bohrmaschinen

Epple Maschinen BohrmaschinenLegen Sie sich im Online Shop eine Bohrmaschine zu, dann denken die wenigsten Kunden in erster Linie an den Stromverbrauch. Das liegt laut Erfahrungen und Bewertungen vor allem daran, weil die Bohrmaschine nicht direkt mit einem Akku betrieben wird. Zwar gibt es Bohrmaschinen auch mit Akku, doch wird der Großteil der Geräte mit einem Stromanschluss geliefert. Das liegt an der höheren Leistung. Was Bohrmaschinen mit solch einer Technik alles können und wie hoch der Stromverbrauch ausfallen kann, zeig Ihnen der nachstehende Ratgeber.

Die klassische Bohrmaschine

Stromverbrauch von BohrmaschinenWenn Sie eine Bohrmaschine ohne Schlag kaufen, dann erhalten Sie ein Gerät, welches in erster Linie für Holz oder andere weiche Materialien gedacht ist. In der Regel sind solche Bohrmaschinen mit einer geringeren Leistung ausgestattet, als wenn Sie eine Bohrmaschine mit Schlag kaufen würden. Mit Schlag bedeutet, dass die Bohrmaschine eine Funktion aufweist, dass in hartes Material geschlagen werden kann. Gerade wenn durch Beton gebohrt werden möchte, muss ein Bohrhammer oder eine Schlagbohrmaschine gekauft werden. Eine Bohrmaschine mit Schlag weist dann meist wesentlich höhere Leistungen auf, die bei einer Bohrmaschine grundsätzlich in Watt gemessen werden.

Wie hoch die einzelnen Stromverbräuche und somit die Kosten sind, lässt sich pauschal leider nicht bei einem Modell mit Stromanschluss sagen. Allerdings kann der Verbrauch in etwa geschätzt werden, wenn angenommen werden würde, dass die Bohrmaschine eine Stunde lang am Stück arbeiten würden. Auch wenn solch ein Einsatz meist sehr unwahrscheinlich ist, kann man somit einen Messwert ermitteln.

Hat eine Bohrmaschine beispielsweise eine Leistung von 2.000 Watt, so würde Sie im Dauerbetrieb von einer Stunde 2,0 kWh Arbeit verrichten. Dieser Wert kann dann mit dem aktuellen Strompreis pro kWh verrechnet werden, um die Kosten für solch eine Bohrmaschine zu ermitteln. Generell muss gesagt werden, dass Bohrmaschinen nur einen sehr kleinen Teil der Stromrechnung ausmachen, da Bohrmaschinen meist nur wenige Sekunden oder Minuten im Monat genutzt werden.

Im Handwerk kann das anders aussehen, da Bohrmaschinen hier wesentlich öfter zum Einsatz kommen. Im privaten Haushalt macht diese Rechnung aber nur einen kleinen Teil der Stromrechnung aus.

Die Bohrmaschine mit Akku

Falls Sie sich eine Bohrmaschine mit Akku zulegen möchten, sollten Sie auf die Akku-Schlagschrauber achten. Sie werden auch als Akku Bohrmaschine verkauft und können unterschiedliche Funktionen und Formen annehmen.

In erster Linie geht es bei einem solchen Gerät aber um den Akku.

Generell benutzt man derzeit zwei unterschiedliche Arten von Akkus. Einmal gibt es den NiCd-Akku, auf der anderen Seite gibt es den Li-Ion-Akku. Letzterer gehört zur neueren Generation und wird hauptsächlich verbaut.

Kriterium Hinweise
Ladezahlen Ein NiCd-Akku wird als Nickel Cadmium Akku bezeichnet. Solch ein Akku weist besondere Eigenschaften auf, gerade wenn es um die Ladezyklen geht. Diese haben einen Wert von bis zu mehreren tausend Einheiten, während ein normaler Li Ion Akku schon nach wenigen hundert Ladezyklen den Geist aufgibt. Diese enorme Kapazität hat lange Zeit bewirkt, dass der Nickel Cadmium Akku der Vorreiter in diesem Segment war.

Im Gegensatz dazu hat der Lithium Ionen Akku allerdings eine geringere Anzahl von Ladezyklen. Er ist nicht so robust, wie der Nickel Cadmium Akku. Wenn Sie den Nickel Cadmium Akku richtig nutzen, können Sie hiermit weitaus bessere Werte erzielen. Erfahrungen zeigen aber, dass die Nutzung vom Nickel Cadmium Akku durchaus schwierig ist.

Memory Effekt Seit einigen Jahren ist aber der Lithium Ionen Akku auf dem Vormarsch. Der Akku kann deshalb bei Kunden punkten, da er einfacher zu bedienen ist. Ein normaler Nickel Cadmium Akku unterliegt dem sogenannten Memory Effekt. Dieser Effekt bewirkt, dass sich der Akku den letzten Ladestand merkt. Haben Sie den Akku zuvor nur halb geladen, wird der Akku auch nur halb wieder aufgeladen werden können. Solch ein Effekt galt lange Zeit als schwer zu händeln, da Kunden den Akku jederzeit vollständige entladen mussten, bevor sie ihn wieder aufladen konnten. Gerade wenn spontan eine Bohrung durchgeführt werden musste, war es häufig der Fall, dass die Geräte leer waren. Ein Aufladen dauerte hierbei zudem sehr lange.
Schnellladefunktion Ein Nickel Cadmium Akku hat keine Schnellladefunktion. Das bedeutet, dass Sie den Akku meist mehrere Stunden am Stück laden müssen, bevor der Akku die volle Leistung aufweisen kann.

Bei einem Lithium Ionen Akku ist das nicht der Fall. Diese Akkus werden in der Regel mit einer Schnellladefunktion ausgestattet, sodass Sie den Akku schon nach knapp einer Stunde vollständig nutzen können. Viele Hersteller bieten sogar die Funktion an, dass der Akku schon nach 20 oder 30 Minuten eingesetzt werden kann, obwohl der Akku nicht ganz geladen ist. Allerdings brauchen Sie hier keine Angst haben, denn der Lithium Ionen Akku unterliegt keinem Memory Effekt. Sie können den Akku beliebig entladen und aufladen, ohne dass sich das auf die Leistung vom Lithium Ionen Akku auswirkt.

Vor- und Nachteile einer Akku-Bohrmaschine

  • Sie sind damit sehr mobil
  • kein lästiges Kabelgewirr
  • Akku muss regelmäßig aufgeladen werden

Der richtige Umgang

Hersteller setzen seit vielen Jahren auf Lithium Ionen Akkus, da sich diese Akkus in der Regel wesentlich einfacher einsetzen lassen, obgleich die Akkus geringere Leistungen aufweisen, als es beim Nickel Cadmium Akku der Fall wäre.

Generell kommt es beim Akku aber auch darauf an, dass er jederzeit einsatzbereit ist. Wenn Sie die Bohrmaschine mit Akku nutzen wollen, möchten Sie den Akku nicht erst aufladen müssen, bevor die Bohrmaschine zum Einsatz kommen kann. In diesem Fall haben die Lithium Ionen Akkus die Nase vorn. Sie haben eine Selbstentladung von nur 1 bis 2 Prozent pro Monat. Selbst wenn Sie den Akku ein Jahr lang nicht nutzen, können Sie sicher sein, dass der Akku noch einsatzbereit ist. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass die Bohrmaschinen und die Akkus richtig gelagert werden. Der Akku sollte in einem Temperaturbereich zwischen 10 und 25 gelagert werden. Zwar weisen Akkus bei 0 Grad Celsius noch gute Werte auf, doch kann die Selbstentladung dann beschleunigt werden.

Ein weiterer Vorteil: Der Akku entlädt sich langsamer, sobald er dich 50 Prozent Marke erreicht hat.

Tipp! Erfahrungen zeigen, dass Sie den Akku bis 80 Prozent am schnellsten Aufladen und nutzen können. Bewegt sich der Ladestand stets zwischen 20 und 80 Prozent, steigern Sie die Haltbarkeit des Akkus weiter.

Beim Akku sollten Sie bei der Bohrmaschine also immer auf die Kleinigkeiten achten. Generell empfiehlt sich immer der Li Ion Akku als normaler Akku!

Neuen Kommentar verfassen