Bohrmaschine qualmt und ist sehr heiß – Was tun?

Hesselink BohrmaschinenEine Bohrmaschine kann grundsätzlich auf viele verschiedene Arten und Weisen genutzt werden. Gerade wenn die Bohrmaschine falsch eingesetzt wird, kann es bei den Modellen aber zu Verschleißerscheinungen kommen. Dieser Verschleiß macht sich meist in Form von Hitze oder sogar Rauch bemerkbar. Wenn eine Bohrmaschine erst einmal qualmen sollte, müssen einige Dinge unbedingt beachtet werden. Aber schon im Vorfeld gibt es wichtige Tipps, wie Sie die Bohrmaschine schonen können. Wie das funktioniert und was es zu beachten gilt, zeigt Ihnen der nachstehende Ratgeber.

Den Fehler verhindern – die richtige Bohrmaschine wählen

Bohrmaschine qualmt und ist sehr heiß - Was tun?In den meisten Situationen, wenn die Bohrmaschine einmal qualmen sollte, hängt der Fehler vom Nutzer ab. In diesem Fall haben Sie die Bohrmaschine im Vorfeld falsch genutzt, was allerdings mit wenigen Handgriffen verhindert werden kann.

Grundsätzlich sollten Sie beachten, dass eine Bohrmaschine nur dann eingesetzt werden sollte, wenn Sie den richtigen Bohrer für das passende Material besitzen. In erster Linie sollte darauf geachtet werden, ob eine Schlagbohrmaschine oder eine normale Bohrmaschine notwendig ist. Wenn Sie durch Beton oder Stein bohren wollen, ist immer eine Bohrmaschine mit Schlag notwendig. Würden Sie diese Materialien ohne Schlag durchbohren wollen, würden Sie mit dem Bohrer keinen Millimeter nach vorne gelangen.

Der Bohrer würde sich mitsamt der Bohrmaschine endlos drehen und kann dann zum Überhitzen des Materials führen. Hinzu kommt, dass der Bohrer enorm heiß wird – die Bohrer und das Material beginnt zu Qualmen. Nutzen Sie den Bohrer ohne Schlag nur bei Metall, Kunststoff oder Holz. Bei Stein und Beton muss ein Bohrhammer mit Meißel zum Einsatz kommen. Alternativ geht auch die Schlagbohrmaschine.

Das perfekte Bohren

Wenn Sie ein Loch in ein Material bohren, dann müssen einige Schritte beachtet werden, damit der Bohrer nicht zu stark beansprucht wird. Zunächst kommt es darauf an, dass Sie den richtigen Bohrer und die passende Drehzahl einstellen.

Tipp Hinweise
Drehzahlen Bei einem Material, wie Holz oder Metall, nutzen Sie enorm hohe Drehzahlen. Geringe Drehzahlen würden dazu führen, dass das Material nicht abgetragen werden kann und die Spanbildung viel zu hoch ausfällt. Wenn Sie allerdings durch Stein bohren wollen, kann eine niedrigere Drehzahl von Vorteil sein. Die Bohrmaschine meißelt sich den Weg durch das Material. Mit hohen Drehzahlen würde das Material zu stark ausbrechen.
Druck Desweiteren sollte der Bohrer immer geschont werden. Das bedeutet, dass Sie beim Bohren nicht zu viel Druck auf den Bohrer ausüben. Stemmen Sie sich beim Bohren durch Holz oder Kunststoff also nicht mit aller Kraft gegen die Bohrmaschine. Würden Sie das zu stark machen, kann es sein, dass der Bohrer sich verkantet oder zu stark ins Material gedrückt wird, ohne dass Material abgetragen wird. Die Folge? Der Bohrer wird heiß, die Bohrmaschine muss zu viel Kraft aufwenden und schon kann die Bohrmaschine qualmen. In erster Linie wird aber das Bohrloch qualmen.

Üben Sie immer nur leichten Druck auf die Bohrmaschine aus, sodass sich die Bohrer sanft und langsam ins Bohrloch drücken können. Achten Sie zudem darauf, dass der Bohrer ab und an aus dem Loch gezogen wird. Jetzt nutzen Sie den Staubsauger und saugen Sie die Späne und Staubreste aus dem Loch. Die Späne und der Staub sind meist der Grund, warum Bohrmaschinen und Bohrer überhitzen.

Gerade bohren

Beim Bohren können auch dann Fehler entstehen, wenn Sie den Bohrer mitsamt Bohrmaschine in einer schrägen Haltung ansetzen. Schon kleinste Veränderungen im Winkel können dazu führen, dass sich Bohrer verkanten oder dass Späne nicht korrekt abfließen können.

Tipp! Aus diesem Grund sollten Sie den Bohrer mitsamt Bohrmaschine immer gerade halten. Dafür sollten Sie zu einer Wasserwaage greifen, die Sie direkt neben der Bohrmaschine ansetzen. Somit können Sie sehen, wie schräg die Bohrmaschine wirklich ist. Letztlich verstopfen Schrägstellungen nicht nur das Bohrloch, sondern führen auch dazu, dass Bilder nicht richtig an der Wand halten.

Den Fehler beheben

Sollte der Bohrer mitsamt Bohrmaschine erste einmal qualmen oder enorm heiß sein, gilt es die verschiedenen Bauteile zu kühlen. Gerade beim Bohren durch Stein oder Beton empfiehlt es sich, wenn Sie immer eine Schale mit kaltem Wasser neben der Arbeitsfläche liegen haben. Die Schale kann dann dafür genutzt werden, dass Sie den Bohrer bei auftretender Hitze im Wasserbad abkühlen können. Doch Vorsicht: Achten Sie darauf, dass nur der Bohrer im Wasser liegt. Würde auch das Bohrfutter oder sogar die gesamte Elektronik im Wasser liegen, haben Sie sehr schnell einen Defekt. Dieser Defekt fällt dann nicht einmal mehr in den Bereich der Garantie und kann nicht kostenfrei repariert werden.

Sollte nicht nur der Bohrer heiß sein, sondern die gesamte Bohrmaschine qualmen, gilt es die Maschine umgehend auszuschalten. Das Produkt sollte direkt vom Stromnetz genommen werden, sodass die Gefahr eines Kurzschlusses nicht mehr besteht. Im Folgenden sollten Sie die Bohrmaschine auf eine ebene Fläche zum Abkühlen legen. Achten Sie darauf, dass die Bohrmaschine nicht in der Nähe von brennbarem Material liegt. Sollte wirklich ein Funke entstehen, könnte dieser auf umstehende Objekte überspringen.

Motor tauschen

Sollte die Bohrmaschine ohne ersichtlichen Grund qualmen, dann sollten Sie die Maschine ebenfalls direkt vom Stromnetz trennen. Anschließend empfiehlt es sich, dass einmal der Motor der Maschine angeschaut wird. Wenn die Maschine qualmt und enorme Hitze aufweist, dann ist in der Regel der Motor der Bohrmaschine defekt.

In diesem Fall hilft meist keine Reparatur. Die Bohrmaschine sollte umgehend ersetzt werden oder der Motor sollte ausgetauscht werden. Sind Sie kein Experte im Umgang mit solchen Bauteilen, dann sollten Sie einen Techniker aufsuchen. Motoren können Sie meist im Bereich vom Zubehör der verschiedenen Hersteller bestellen. Hierfür müssen Sie lediglich die Seriennummer Ihrer Bohrmaschine notieren und in der Suche eingeben. Die Seriennummer ist enorm wichtig, sodass der gekaufte Motor auch zu Ihrer Bohrmaschine passt. Ein falscher Motor würde mehr Probleme verursachen, als Sie damit lösen könnten.

Die Gerätenummer oder die Seriennummer finden Sie direkt an der Bohrmaschine selbst. Meist ist die Nummer für das Gerät an der Seite befestigt – oft neben dem Logo des Herstellers. Ist das nicht der Fall, hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung des Gerätes. Oft gibt es hier einen kleinen Aufkleber auf der ersten oder letzten Seite mit allen wichtigen Informationen. Zur Not müssen Sie den Hersteller oder Händler selbst kontaktieren.

Vor- und Nachteile des Wechsels des Motors einer Bohrmaschine

  • das Gerät kann weiter genutzt werden
  • Bauteile auch im Internet erhältlich
  • erfordert handwerkliches Geschick
  • manchmal ist ein Neukauf sinnvoller

Neuen Kommentar verfassen