Bohrmaschinen ausleihen: Das müssen Sie beim Leihen eines Bohrers beachten

Bosch BohrmaschinenBohrmaschinen werden in Haushalten nur selten genutzt – Ausnahmen bilden hier wahre Heimwerker, die sich am Basteln und Werken erfreuen. Für alle anderen muss eine Bohrmaschine nicht immer gekauft werden. Oft hilft auch das Mieten oder Leihen einer Bohrmaschine, um die Kosten gering zu halten. Gerade wenn nur kurzfristige Renovierungen anstehen, kann das Mieten einer Bohrmaschine im Baumarkt empfehlenswert sein. Worauf geachtet werden sollte, verrät dieser Ratgeber.

Wann lohnt sich das Mieten?

Leihen einer BohrmaschineBeim Kauf einer Bohrmaschine liegen die Kosten klar auf dem Tisch. Es muss eine Bohrmaschine vom Hersteller gekauft werden, dann kommen noch nie Kosten eines passenden Bohrers hinzu.

Hier können schnell mehrere hundert Euro in der Bohrmaschine verschwinden. Beim Mieten im Baumarkt fallen meist tägliche Gebühren an. Diese bewegen sich zwischen 15 und 25 Euro pro Tag für normale Geräte.

Wenn Sie einen Bohrhammer oder eine Schlagbohrmaschine kaufen möchten, können diese Kosten etwas höher ausfallen. Oft hängt der Mietpreis auch vom Material des Bohrers ab. In manchen Fällen kann auch eine Pfandgebühr fällig sein. Dies hängt von den Baumärkten ab – informieren Sie sich bei Bauhaus, Obi, Toom oder anderen Baumärkten.

TIPP! Grundsätzlich gilt beim Leihen oder Mieten von Bohrmaschinen mit passendem Zubehör folgende Regel: Übersteigt der Mietpreis ein Drittel des Kaufpreises des Gerätes, sollte die Bohrmaschine stattdessen gekauft werden!

Vor- und Nachteile beim Leihen einer Bohrmaschine

  • Preis niedriger als beim Kauf.
  • Bohrmaschinen können Sie bei vielen Baumärkten oder im Internet problemlos leihen.
  • Die Bohrmaschine ist nicht Ihr Eigentum.
  • Es fallen Leih- und Pfandgebühren an.
  • Werden Mängel bei der Rückgabe müssen Sie zusätzlich zahlen.
  • Für abgenutzte Bohrer müssen Sie aufkommen.
  • Die Qualität des geliehenen Werkzeugs kann stark variieren.
Weitere Kriterien Hinweis
Kaution
  • kommt zum täglichen/ Wöchentlichen Mietpreis dazu
  • wird mit eventuellen Schäden verrechnet
Zubehör und Ersatzteile
  • sollte bei Geräten mit Verschleißteilen mitgemietet werden
Leistung
  • vergleichen Sie vor dem Ausleihen unbedingt die Leistung der angebotenen Geräte
Nebenkosten
  • fallen eventuell nach der Rückgabe für das Herrichten des Gerätes an

Wo gibt es geeignete Geräte?

Wie bereits erwähnt, können Sie Bohrmaschinen mitsamt Zubehör in nahezu jedem Baumarkt ausleihen. Hierfür wird eine tägliche Gebühr fällig, die sich an die Qualität des Gerätes orientiert. Wenn Sie kein eigenes Auto besitzen oder der nächste Baumarkt schlicht zu weit entfernt ist, können Bohrmaschinen auch in Online Shops gemietet werden.

Hierfür gibt es eine Reihe von Internetauftritten, die ihre Bohrmaschinen bequem verleihen. Oft muss dann aber eine Versandgebühr gezahlt werden, womit der Preis tatsächlich höher als im Baumarkt ausfallen kann. Machen Sie im Vorfeld den Preisvergleich und rechnen Sie beim Mieten der Bohrmaschine im Baumarkt auch immer die Benzinkosten für den Transport ein.

Zusätzlich sollte darüber nachgedacht werden, dass im Baumarkt nicht immer die besten Modelle verliehen werden. Baumärkte haben meist eine begrenzte Anzahl von Modellen, die Sie auch tatsächlich an Personen verkaufen. Die Leihgeräte stammen ebenfalls aus diesem Sortiment, weswegen die Qualität stark variieren kann. Im Internet lassen sich Modelle meist gezielter aussuchen!

  • Bauhaus führt sehr gute Marken – beispielsweise Bosch und Metabo
  • Obi führt sehr gute Marken – beispielsweise Bosch und Worx
  • Toom hat gute Marken im Sortiment – beispielsweise Black & Decker

Die Rückgabe

Bei der Rückgabe der Geräte gilt folgender Satz: Das Modell muss so zurückgebracht werden, wie es ausgeliehen wurde. Es dürfen keine kaputten Stellen am Gerät vorhanden sein, es sei denn, diese waren schon vorher da. Wenn eine Maschine ausgeliehen wird, sollte in jedem Fall mit einem Experten gesprochen werden. Die bereits vorhandenen Schäden sollten notiert und alternativ fotografiert werden. Auf diese Weise können Sie bei der Rückgabe beweisen, dass Schäden nicht von ihnen stammen.

Wenn Bohrer zu stark abgenutzt sind, kann es passieren, dass die Unternehmen Sie auffordern, diese auch zu bezahlen. Das passiert aber meist nur dann, wenn Bohrer falsch eingesetzt werden. Nutzen Sie einen Holzbohrer also niemals für Metallarbeiten!

Neuen Kommentar verfassen