Stichsäge vs. Lochsäge – wer hat beim Bearbeiten von Holz die Nase vorn?

Lochsäge WolfcraftWer vor Ideen sprudelt und diese handwerklich umsetzen möchte, benötigt hierfür die passende Ausrüstung. Nicht immer lässt der eigene Geldbeutel die Anschaffung aller verschiedenen Werkzeugarten zu. Genau aus diesem Grund müssen sich Handwerker und Heimwerker oftmals zwischen verschiedenen Utensilien entscheiden, unter anderem zwischen der Stichsäge und Lochsäge, die in beiden Fällen für die Bearbeitung von Holz eingesetzt werden kann. Doch welche Säge ist besser? Wir klären auf!

Vor- und Nachteile von Stich- und Lochsägen

Lochsäge oder StichsägeJedes Werkzeug weist individuelle Vorteile, aber auch Nachteile auf, die es vor dem Erwerb abzuwägen gilt. Wichtig ist vor allem das jeweilige Anwendungsgebiet und Material, für welches die Stichsäge oder Lochsäge eingesetzt werden soll. Abgesehen davon weisen die beiden Sägen verschiedene Vorteile auf, die den Nachteilen gegenübergestellt werden sollten.

Vorteile & Nachteile von Lochsägen

  • Lochsägen sind in der Anschaffung sehr preiswert
  • es sind passgenaue runde Löcher realisierbar
  • es besteht unter Umständen Verletzungsgefahr
  • benötigt wird hierfür eine gute Bohrmaschine

Vorteile & Nachteile von Stichsägen

  • es können nicht nur Löcher, sondern praktisch viele weitere Dinge gesägt werden
  • ohne eine Schienenführung ist es möglich, dass die Stichsäge schief/seitlich sägt

Stich- und Lochsägen beim Bearbeiten von Holz

Wenn es sich um die Bearbeitung von Holz als Material handelt, so herrschen wiederum ganz andere Gegebenheiten. In vielen Fällen ist eine Lochsäge nicht unbedingt nötig, wenn ein einfaches Loch benötigt wird. Auch eine Stichsäge kann dieses Loch erstellen, wenn der Anwender vorsichtig die Markierung sägt, die das Loch abbildet. Besser und einfacher ist es selbstverständlich mit einer Lochsäge, daher sollte sich der Käufer im Zweifel hierfür entscheiden, wenn genau dieser Bereich benötigt wird.
Fakt ist auch, dass bei der Bearbeitung von Holz höchste Präzision gefragt ist, damit das Material nicht ausfranst oder bricht. Auch in diesem Fall hat eine Lochsäge für die Bearbeitung von Löchern in Holz die Nase vorn.

Wie eine Lochsäge bei Holz eingesetzt wird

Um eine Lochsäge für die Bearbeitung von Holz einzusetzen, ist es ratsam, das Holzstück an einer Tischplatte zu befestigen (sofern möglich). Die Gefahr, dass sich das Holz bei einer Lochsäge selbstständig macht, ist Handwerkern zufolge sehr einfach möglich – aus diesem Grund sollte das Material befestigt und damit stabilisiert werden, ehe Sie mit einer Lochsäge zu Werke gehen.

Die richtige Lochsäge für jeden Bedarf

Wer noch keine Entscheidung getroffen hat, ob eine preiswerte Lochsäge (oder Stichsäge) ausreicht, oder ob es ein teures Markenmodell sein muss, dem sei gesagt: Preiswerte Modelle erreichen ohne Probleme eine gute Leistung und liefern dem Anwender das benötigte Ergebnis. Wer jedoch lieber eine qualitativ hochwertige Lochsäge erwerben und damit noch bessere Ergebnisse erzielen möchte, findet in vielen Shops spezielle Lochsägen für Holz und dazu passende Sägeblätter.

Übrigens sind Lochsägen nicht nur für die Bearbeitung von Holz geeignet, sondern für die verschiedensten Materialien. Dazu zählen Lochsägen für

  • Kunststoff
  • Gips
  • NE- und Bi-Metalle
  • Dünnbleche
  • Stahl und Edelstahl
  • Blech
  • Keramik
  • Fliesen
  • GFK
  • Fiberglas
  • Mauerwerk

Tipp! Auch spezielle Lochsägen, beispielsweise Universal-Lochsägen und Dosensenker für Steckdosen-Bohrungen, sind je nach Anwendung von großem Wert.

Die richtigen Sägeblätter – das A und O von Sägen

Wichtig ist jedoch, dass bei der Anschaffung vor allem auf das richtige Sägeblatt geachtet wird, welches in jedem Fall hochwertig und damit besser und langlebiger sein sollte. Obwohl gute Lochsägen schon sehr preiswert zu haben sind, sollte beim Sägeblatt nicht gespart werden.

Neuen Kommentar verfassen